Messe-Moden 2014

Die Messe must-haves 2014

Messebau ist wie Mode: Alljährlich werden neue Trends gesetzt, denen kaum jemand entkommt. Doch genau wie in der Modewelt, wird auch bei Messen immer wieder auf Altbewährtes gesetzt – oft nur ein wenig moderner interpretiert oder „neu“ inszeniert. Wir haben die Augen offen gehalten – auf Leitmessen wie der Euroshop und der Swissbau –, und wir hatten ein offenes Ohr bei vielen Kundengesprächen. Lesen Sie hier, wie der typische Messestand 2014 aussieht:

8 Trends für Ihren nächsten Messestand

  1. Storytelling: Das trockene Präsentieren von Produkten ist out – in ist die erlebbare Inszenierung der „Geschichte zum Produkt“. Der Besucher wird mit allen Sinnen in entsprechende Themenwelten hineingezogen und gewinnt so einen emotionalen Bezug zur Markenbotschaft.
  2. Kurzer Text ganz groß: Nirgendwo ist die Reizüberflutung größer als auf Messen. Um nicht im allgemeinen Getümmel unterzugehen, fokussieren sich Aussteller vermehrt auf kurze und einfache Botschaften, die großformatig in den Stand integriert werden. Der Besucher soll mit einem Blick erkennen, worum es geht.
  3. Spiel mit Proportionen: Die diesjährige Standarchitektur präsentiert sich großzügig. Schlichte, klare Formen dominieren. Blickpunkte sind die kleinen Dinge, die ganz groß herausgebracht werden. Ob Sie beispielsweise das Ebenbild einer XXL-Tasche als Rückwand verwenden oder das Innere einer Alphütte originalgetreu nachbauen: Heben Sie sich von der Masse ab!
  4. Innenarchitekten an die Front: Die stimmige Kombination von Materialien und Farben kreiert einen unverkennbaren Look. Wo es zum Standthema passt, sorgen 2014 vor allem natürliche Materialien – wie Echtholz, Kieselsteine, Pflanzenwände und sogar ganze Bäume – für ein einladendes Wohlfühlklima. Dazu passen authentisch wirkende Oberflächen z. B. aus Beton-, Holz- und Moos-Imitaten.
  5. Keine Angst vor Weiß: Dank innovativer Materialien lassen sich komplette Stände einschließlich der Laufflächen in sehr hellen Farben gestalten, ohne dass man ihnen die Beanspruchung bereits nach wenigen Tagen ansieht. Denken Sie daran, Ihre Besucher durch farblich abgesetzte Bodenbeläge intuitiv in die richtigen Bahnen zu lenken!
  6. Der Stoff, aus dem die Stände sind: Bis zu fünf Meter breite, bedruckte Stoffbahnen in beliebiger Länge werden genutzt, um komplette Stand-Rückwände und -Fronten wertig und fugenlos zu verkleiden.
  7. Logo! Es wird immer leichter, das eigene Logo wirkungsvoll zu präsentieren. Neue Produktionstechniken senken die Kosten für die Herstellung von 3D-Buchstaben und -Elementen. An vielen Ständen prangen außerdem Schnittbuchstaben und hinterleuchtete Logos. Und der beste Platz für die eigene Brand ist dort, wohin der Besucher unwillkürlich blickt – gleich, ob an der Oberkante des Standes oder tief unten am Boden.
  8. Feeling durch Licht: Der Beleuchtung kommt immer mehr die Aufgabe zu, den Messestand in eine ganz bestimmte Stimmung zu „tauchen“ und so die Emotionen der Besucher zu lenken. Mittels gezielter Lichteffekte, -farbe und -intensität werden produkt- und unternehmensspezifische Themenwelten gekonnt in Szene gesetzt (siehe oben: Storytelling).

Sind Sie neugierig geworden? Unsere Designer freuen sich darauf, Ihren Messeauftritt 2014 zu kreieren.

 

Top